Referenzen 


Veröffentlichungen / Presse


Partner  


Sportler


        Aktuelles


        Erfolge


        Archiv

Archiv 2013


Laufformtest in Duderstadt und Wolfsburg (23.08. / 08.09.2013)

Eine empfehlenswerte Veranstaltung: Der Duderstädter Sparkassenlauf hat alles was ein gutes Laufevent ausmachen sollte. Top Organisation, flacher, DLV-vermessener Rundkurs in der schönen Duderstädter Altstadt, viele Zuschauer, schnelle Siegerehrung und ein Top-Starterfeld. In 32:53 Minuten wurde ich über die 10km Distanz Zweiter hinter Marcel Bräutigam, der ein einsames Rennen an der Spitze lief.
Zwei Wochen später stand der heimische Halbmarathon in Wolfsburg auf dem Programm. Hier konnte ich einen ungefährdeten Sieg in 1:12:10 Stunden erzielen und blicke nun zuversichtlich auf den 12. Oktober. Der Termin der Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii.    


Mit dem VfL Triathlonteam auf Platz zwei (10.08.2013)

Beim vierten Wettkampf der Regionalliga Nord wurden die Triathleten des VfL Wolfsburg in der Tageswertung hinter dem Seriensieger aus Hannover hervorragender Zweiter. In der Tabelle belegen wir Dank des starken Ergebnisses nun den dritten Gesamtrang.
Bei der olympischen Distanz in Güstrow beendete  ich die 1500m lange Schwimmstrecke als  dreizehnter  und lag mit 1:30 Minuten Rückstand noch auf Schlagdistanz zur Spitze.
Auf dem Rad ging es 40km durch die hügelige Landschaft der mecklenburgischen Seenplatte. Mit der drittbesten Radzeit des Tages fuhr ich bis auf den zweiten Rang vor.
Beim abschließenden 10km-Lauf wurde der Wettkampf schließlich entschieden. Dem führenden Allan Stenn Olesen aus Dänemark  kam ich zwar noch einmal gefährlich nahe, zum Sieg hat es aber nicht ganz gereicht. Mit Platz Zwei bin ich trotzdem zufrieden.


Erneut für Hawaii qualifiziert (07.07.2013)

Bei hochsommerlichen Temperaturen gelang es mir bei den Ironman-Europameisterschaften in Frankfurt einen der begehrten Startplätze bei der Triathlon Weltmeisterschaft auf Hawaii zu sichern.
Nachdem ich in einer für mich beachtlichen Schwimmzeit von 52 Minuten die 3,8 km bewältigt hatte, wechselte ich noch vor einigen Profis aufs Rad. Trotz beruflich bedingter Trainingsrückstände und zwei technischen Defekten absolvierte ich die 180 Kilometer auf dem Rad in 4 Stunden und 45 Minuten. Beim anschließenden Marathon unter praller Sonne am Mainufer entlang machte sich nach 20 Kilometern ein energetisches Defizit bemerkbar. Dennoch erreichte ich nach zwei kurzen Gehpausen in einer Zeit von 3 Stunden und 12 Minuten als 39. von mehr als 2500 Athleten aus 51 Nationen den roten Zielteppich auf dem Römer.
Mit einer Gesamtzeit von 8 Stunden und 55 Minuten belegt ich Platz 4 der Altersklasse und erhalte damit einen der umkämpften Qualifikationsplätze für die Weltmeisterschaft über die Ironman-Distanz auf Hawaii am 12. Oktober diesen Jahres.

 

Deutscher Meister Altersklasse (09.06.2013)

Die Deutschen Triathlon Meisterschaften über die Mitteldistanz fanden dieses Jahr  im Rahmen der Challenge Kraichgau statt.
Über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen im Land der tausend Hügel waren vor allem auf der Radstrecke einige Höhenmeter zu absolvieren.
Aufgrund eines Unwetters wurde der Start um eine Stunde nach hinten verschoben, was bei einigen Athleten für Unmut sorgte, sich aber als richtig Entscheidung herausstellte. Denn, nachdem das Gewitterund die starken Regenfälle nachließen und die Straßen abtrockneten, gab es optimales Triathlon-Wetter.
Nach 27:30 Minuten beendete ich das Schwimmen im Hardtsee  mit vier Minuten Rückstand zur Spitze. Auf der anspruchsvollen Radstrecke konnte ich mich weiter nach vorne kämpfen und beim abschließenden Lauf  mich weiter bis auf den sechsten Gesamtplatz verbessern.
Damit war ich wieder einmal bester Amateur. In der Wertung  der Deutschen Meisterschaft wurde ich gesamt Fünfter und Deutscher Meister in der Altersklasse M 30.
Nächstes Ziel: Der Ironman Frankfurt am 7. Juli. Dort geht es um die Europameisterschaft über die Ironman-Distanz von 3,8km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen, sowie die Qualifikation für die Weltmeisterschaft auf Hawaii.


Zweiter Platz in der  Regionalliga (02.06.2013)

Der Saisoneinstieg beim Vierlanden Triathlon im Rahmen der Regionalliga  verlief nach Plan.
Das Rennen war mit Profis wie Konstantin Bachor und Jan Raphael sowie einigen bekannten Gesichtern aus der 2. Bundesliga erstaunlich gut besetzt.
Bereits nach dem 1,5 km langen Schwimmen war ich mit knapp zwei Minuten Rückstand in Schlagdistanz zur Spitze. Auf dem Rad konnte ich schnell Plätze gut machen. So befand ich mich bereits nach fünf Kilometeren auf Platz drei. Die 40 km entlang des Deiches waren zwar flach, aufgrund des starken  Windes jedoch anspruchsvoll.
Konstantin Bachor war auf dem Rad dem Feld enteilt und ging mit mehr als drei Minuten Vorsprung auf die abschließende 10 km Laufstrecke.   Die Lücke konnte ich zwar nicht mehr  schließen, mich aber auf den zweiten Platz verbessern. Jan Raphael, der noch unter den Nachwehen des Ironman Texas und dem Jetlag litt, wurde Dritter. In der Ligawertung wurden wir mit dem Vfl Wolfsburg Zweiter hinter Hannover 96.
Am kommenden Wochenende werde ich bei den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz im Kraichgau starten und die gute Form hoffentlich bestätigen. 


Strongman Japan (21.04.2013)

Aus wettertechnischen Gründen wurde das Schwimmen durch ein 6,5km Lauf ersetzt. In der Führungsgruppe mit gelaufen - schnell gewechselt und als Erster auf die 155km Radstrecke gegenagen - als Vierter auf den abschliessenden Marathon gewechselt und explodiert - nach einem langen Spaziergang noch Zwanzigster gesamt geworden und die Altersklasse gewonnen. Mögliche Gründe für den Einbruch: Zwei stressige Wochen vor dem Wettkampf mit Umzug, viel Arbeit, die Woche vor Abreise krank geworden, zwei Wochen vor dem Wettkampf nur 2x trainiert, beim Radfahren überzockt? Wahrscheinlich von Allem etwas. Das ist die Kurzzusammenfassung einer unglaublich schönen Reise ins ferne Japan. Einer Einladung des Veranstalters folgend stand nicht nur der Triathlon im Vordergrund, sondern auch ein Kulturaustausch mit Schulbesuchen und Pressekonferenzen. Die wunderschöne Landschaft, die Freundlichkeit der Menschen und die Kultur machten die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis.


Sieg beim Winternachtslauf in Bad Lauterberg (01.02.2013)

Gelungener Saisonauftakt. Mit einer Zeit von 31:56 Minuten, auf etwas zu kurz geratenen zehn Kilometern, konnte ich den Winternachtslauf in Bad Lauterberg am Harz gewinnen. Nach einer Saisonpause ist es immer schön zu wissen, dass das schnelle Laufen noch funktioniert.